Wettkampfbericht zum Einladungsschwimmfest

Wieder unter Beachtung strengster Corona-Hygieneregeln hatte der Schwimmverein Waiblingen die Möglichkeit beim Einladungsschwimmfest des Schwimmerbundes Schwaben am 10.04.2021 den Leistungsstand der Wettkampfschwimmer zu testen. 27 Schwimmer:Innen des SV Waiblingen traten zu 79 Einzelstarts an. Das Fazit der Auswertung der einzelnen Leistungen stimmt für die  anstehenden Wettkämpfe sehr hoffnungsvoll. Im Wettkampf der zehn teilnehmenden Vereine mit begrenzter Starterzahl konnten die Waiblinger 7 Erste, 5 Zweite und 10 Dritte Plätzen belegen. Unter Betrachtung der Leistungsentwicklung fiel besonders auf, dass nahezu jeder zweite Start zur neuen persönlichen Bestleistung führte. Cheftrainer Leon Scharkowski schätzt die Wettkampfleistungen wie folgt ein:
„Der Wettkampf war ein guter Formtest. Wir haben die vergangenen Tage intensive Einheiten absolviert und alle waren etwas alle, deswegen passen die Ergebnisse vollkommen. Viele konnten sich, auch wenn sie andere Strecken geschwommen sind als beim Schwaben Cup, von der Art her, wie sie ihr Programm angegangen sind steigern. Wir nutzen die nächste Woche zur Regeneration und legen dann den Fokus auf Anfang Mai. Wir haben in Reutlingen und Bad Cannstatt unsere nächsten Wettkämpfe, die wir nicht nur als Trainingswettkämpfe wahrnehmen werden, sondern ausgeruht gute Leistungen abliefern wollen.“

Wettkampfbericht zum Corona-Schwaben-Cup 2021

Unter strengen Auflagen war es den Schwimmern/innen der 2. Bundesligamannschaft wieder möglich ins Training einzusteigen. Nach wenigen Wochen harter Trainingseinheiten konnte beim Corona-Schwaben-Cup des Schwimmerbundes Schwaben am Wochenende 20./21.03.2021 in der Untertürkheimer Traglufthalle unter Wettkampfbedingungen und Teilnahme weiterer sieben Vereinen bzw. Startgemeinschaften ein Leistungstest gemacht werden. Die Durchführung des Wettkampfes erfolgte unter strengen (Hygiene-)Regeln und Auflagen, wie Begrenzung der Personenzahl, Zuweisung von Flächen für die teilnehmenden Verein, Ausschluss von Zuschauern, Auflage von Maskenpflicht außerhalb der Wasserfläche, Händedesinfektion, Vermeidung von Ansammlungen etc.

Für den Schwimmverein Waiblingen stiegen insgesamt 24 Schwimmer/Innen zu 90 Starts auf die Startblöcke. Sie zeigten dabei unerwartet gute Leistungen mit tollen Zeiten. Dazu die Einschätzung des Cheftrainers Leon Scharkowski:

“Nach fast einem Jahr Wettkampfpause war es sehr geil endlich mal wieder mit allen Sportlern auf einem Wettkampf zu sein. Der Sprung auf die lange Bahn ist nach neun Wochen Training natürlich sehr hart, normalerweise ist man von Saisonbeginn an im vollen Training und hat somit rund sechs Monate Zeit für diesen Schritt. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Viele Athleten sind schon wieder auf einem ähnlichen Level wie kurz nach den DMS im vergangenen Jahr. Nach so einer schwierigen Zeit ist das absolut nicht selbstverständlich. Ohne im Trainingsprozess große Umstellungen vorzunehmen werden wir beim nächsten Wettkampf auf der langen Bahn weiter gute Ergebnisse liefern, die Sportler können sich schnell an die lange Bahn adaptieren.” (Leon Scharkowski)

Leon Scharkowski ist neuer Cheftrainer des SV Waiblingen

Der Schwimmverein Waiblingen e.V. konnte mit dem 23-jährigen Leon Scharkowski einen hoch talentierten neuen Cheftrainer gewinnen.

Als ehemaliger Leistungssportler in Kiel und erfolgreicher Schwimmtrainer im Tübinger Schwimmverein e.V. (SSG Reutlingen-Tübingen) konnte er mit seinen Sportlern schon Weiterlesen

Reiner Tylinski wird neuer Bundesstützpunktleiter

Waiblinger Schwimmtrainer vom Deutschen Schwimmverband zum neuen Bundestützpunktleiter in Potsdam berufen.

Der Schwimmverein Waiblingen wurde mit der Nachricht der Berufung ihres Cheftrainers Reiner Tylinski zum neuen Bundesstützpunktleiter Potsdam durch den Deutschen Schwimmverband überrascht.
Weiterlesen

Doppelter Aufstieg des SV Waiblingen in die 2. Bundesliga-Süd

Dem Schwimmverein Waiblingen gelang bei den diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen mit dem Doppel-Aufstieg in die 2. Bundesliga-Süd ein sensationelles Ergebnis.

Sowohl das Team Herren 1 als auch das Team Frauen 1 setzten sich in der Oberliga Baden-Württemberg jeweils als Erste gegen ihre starke Konkurrenz durch. Nach Auswertung aller angetretenen Mannschaften der höchsten Landesligen aus Bayern, Hessen Rheinland-Pfalz und Sachsen erreichten die beiden Mannschaften mit ihren erzielten Punkten jeweils den Aufstieg in die 2. Bundesliga-Süd. Bei den Frauen schafften der TSV Hohenbrunn-Riemerling I (Bayern), bei den Herren die SSG Reutlingen/Tübingen sowie der SV Gelnhausen (Hessen) zusammen mit den beiden Teams des SV Waiblingen den Aufstieg.