Baden-Württembergische Meisterschaften 2019

– Beeindruckende Leistung des SV Waiblingen –

Mit 18 Schwimmerinnen und Schwimmern und insgesamt 86 Einzelstarts ging der SV Waiblingen, am vergangenen Wochenende, mit so vielen Schwimmern wie noch nie in der Vereinsgeschichte, bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, an den Start. Von sieben gemeldeten Staffeln erreichten fünf einen Podestplatz. Die 4x100m Lagenstaffel der Herren wurde leider aufgrund eines Wechselfehlers, auf Platz drei liegend, disqualifiziert. Diese Tatsache schweißte das TEAM des SV Waiblingen jedoch nur noch stärker zusammen.

Die Athleten bewiesen einen starken TEAM-Geist und zeigten, wie stark sie kämpfen und ihre Leistung abrufen können.
Cheftrainer Reiner Tylinski, sowie auch das gesamte Führungsteam, sind mit dem Abschneiden sehr zufrieden, denn die Ergebnisse zeigen eine kontinuierliche Leistungsentwicklung auf.

Jörn Frerichs schwamm direkt im Vorlauf der 100m Schmetterling auf den zweiten Platz. Ian Mussenbrock schaffte es gleich sechsmal aufs Treppchen, mit 1xGold, 4xSilber und 1xBronze über die Strecken 50m, 100m, 200m Freistil, 50m, 100m Schmetterling und 200m Lagen. Zusätzlich gewann er den Jugendmehrkampf in der Freistil Wertung. Gleich zweimal erreichte der Schwimmer Niklas Rennert eine Podestplatzierung. Über die 50m und 100m Freistilstrecke belegte er die Plätze 2 und 3.
Bei den Damen wurde Nikolina Kasalo Baden-Württembergische Meisterin über die 50m Rücken.
Olivia Magosch wurde gleich Doppel-Meisterin, über 50m und 100m Freisitil. Über die 50m Rücken holte sie zusätzlich Bronze, trotz vielfacher Belastung, da sie mit jedem ihrer Vorläufe ins Finale kam.

Eine Goldmedaille konnte sich Mercedes Mussenbrock über die 50m Freistil in der Jugendwertung erschwimmen. Nadia Tudo Cubells schwamm im 100m Brust Vorlauf auf den ersten Platz und konnte sich im Finale der offenen Klasse den dritten Platz sichern. Über die 200m Brust holte sie Bronze mit einer persönlichen Bestzeit und schwamm wieder einmal einen neuen nationalen Rekord für Andorra!

 

Schwaben Cup – Inselbad

Schwaben Cup – Inselbad

– Auch der Nachwuchs ist auf dem richtigen Weg –

Vom 29.03.2019 bis zum 31.03.2019 starteten 8 Nachwuchsathleten, beim 16. Schwaben Cup, im stuttgarter Inselbad.

Unter Betreuung von Chef-Coach, Reiner Tylinski und Trainer Basisteam 4, Thorsten Schuller, zeigten die jungen Schwimmer, was sie im Training gelernt haben.

Leider konnten sechs Athleten, aus gesundheitlichen Gründen, nicht am Wettkampf teilnehmen.

Pauline Schach (JG. 10) bekräftigte durch ihre hervorragende Leistung die goldene Regel: Wer trainiert, der schwimmt schnell. Sie holte Gold auf der 50m Rückenstrecke und schaffte es über die 50m Freistilschwimmen unter die besten fünf!

Simona Brand (JG. 10) sicherte sich den sechsten Platz auf der 50m Freistilstrecke und zusätzlich schwamm sie in die Top Ten, über die 50m Rückenschwimmen.

Tim Dall‘Osteria (JG. 06), Olivia Becker (JG. 08), Jule Bularczyk (JG. 09), Olivia Laue (JG. 09) und Hanna Zauner (JG. 07) erreichten alle persönliche Bestzeiten!

Anhand der Leistungen, der Schwimmer des SV Waiblingen, ist deutlich: Die Nachwuchsarbeit fruchtet!

Internationales Schwimmfest Heidenheim

Internationales Schwimmfest Heidenheim

Mehr als 4100 Starts – Schwimmsport auf hohem Niveau

(RoS) Vom 22.03.2019 – 24.03.2019 zeigten die Schwimmer des SV Waiblingen, beim internationalen Schwimmfest in Heidenheim, eine starke Leistung.

Zahlreiche Bestzeiten, viele Podestplätze und zwei nationale Rekorde zeichneten das Wochenende aus. Unter besten Bedingungen konnten die Athleten diesen Wettkampf nutzen, um sich für verschiedene Meisterschaften zu qualifizieren.

Des Weiteren konnte der 50m – Bahn – Wettkampf von den Schwimmern, als Trainingswettkampf für die Langbahnwettkämpfe im Sommer, genutzt werden.

Nadia Tudo Cubells (JG. 97) konnte zwei nationale Rekorde aus Andorra brechen! Über die 100m Brustschwimmen schaffte sie es schon in den Vorläufen mit einer Zeit von 01:16,13 und steigerte sich im Finallauf auf eine Zeit von 01:15,72! Am Sonntag brach sie den zweiten nationalen Rekord über die 50m Brustschwimmen, in 00:34,91 und kam als zweite ins Finale!

Ian Mussenbrock (JG. 06) kämpfte sich auf Platz 10 in der deutschen Bestenliste über die 100m Schmetterlingschwimmen in 01:09.58. Über die 50m Schmetterlingschwimmen schaffte er es gleich auf Platz 3 in der deutschen Bestenliste.

Nele Herrlinger (JG. 07) schwamm über die 100m Brustschwimmen auf Platz 5 der deutschen Bestenliste, mit einer Zeit von 01:23.37 und über die 100m Rückenschwimmen auf Platz 9 in 01:16,34.

Tobias Coptil (JG. 04) erreichte eine starke persönliche Bestzeit über die 100m Rückenschwimmen, in 01:09,37 und knackte somit die Qualizeit für die BAWÜ. Olivia Magosch (JG. 96) gewann die 100m Freistilschwimmen im Finale und schaffte es auf Platz 2 im 100m Rückenfinale.

Im Jahrgang 2003 holte Mercedes Mussenbrock Silber über die 50m Freistilschwimmen, in 00:27,91 und knackte damit die Qualizeit für die DJM. Sie errichte Platz 12 in der deutschen Bestenliste.

Der SV Waiblingen kann zufrieden auf einen erfolgreichen, 3-tägigen Wettkampf zurückblicken.

1. Schwimmcamp – Faschingsferien

 

Schwimmcamp Faschingsferien

(RoS) Vom 4. bis zum 8. März 2019 startete der SV Waiblingen, mit über 80 Grundschulkindern, sein erstes Schwimmcamp.

Fünf Tage lang erlebten die Kinder, in zwei Waiblinger Hallenbädern, viel Freude und Spaß. Mit drei Diplomtrainern und drei weiteren Helfern, wurde den Schulkindern das Element Wasser näher gebracht. Jedes Kind wurde individuell, nach seinen Fähigkeiten, in eine Gruppe eingestuft. Am dritten Tag wurden zusätzlich verschiedene Fertigkeiten im Wasser getestet, wie z.B. Tauchen oder Gleiten.

Zum Abschluss der gelungenen Woche erhielten alle Teilnehmer ihre personalisierte Urkunde, auf die sie wirklich stolz sein konnten.

Wir danken für eine spannende Woche mit vielen, positiven Eindrücken und freuen uns auf weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt und den Waiblinger Schulen!

 

 

 

DMS 2019: Starke Entwicklung der Athleten des SV Waiblingen

Für die meisten Athleten begannen die DMS 2019 schon am Samstag den 2. Februar 2019. In Fahrgemeinschaften machten sich die Sportler auf den Weg in das rund 200 km entfernte Städtchen, Freiburg. Am Abend wurde zusammen in guter Stimmung, die schon durch Vorfreude bestimmt war, zu Abend gegessen.
Leider konnte Jörn Frerichs (JG ’94) am Sonntag aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Start gehen. Hinzu kam, dass noch vier weitere Schwimmer gesundheitlich angeschlagen waren…Dennoch veränderte dies nichts am TEAM-Geist und dem Willen die bestmögliche Leistung abzurufen. Mit Trommeln, Ratschen und Tröten wurde die Schwimmhalle so richtig aufgeheizt. Das ganze TEAM feuerte sich gegenseitig richtig an, was zu sehr vielen Bestzeiten und Vereinsrekorden beigeholfen hat. Emilia Winkler (JG ’03) konnte leider wegen Krankheit nicht alle ihre Starts wahrnehmen. Das führte zur wohl herausragendsten Leistung der DMS. Nikolina Kasalo (JG ’96) schwamm die 200m Lagen und nur nach 10 Minuten Erholung die 200m Schmetterlingstrecke. Das ehrte sie sehr, da sie für die TEAM-Leistung 110% gegeben hatte. Die Frauenmannschaft, so wie auch die Herrenmannschaft konnte sehr gute Ergebnisse erzielen (4. und 3. Platz) – die DMS 2020 wird mit Spannung erwartet!